Potenzmittel im Check – Was bei Erektionsstörungen wirklich hilft

Natürliche Potenzmittel gegen Erektionsstörungen
Potenzmittel gegen Erektionsstörungen gibt es schon seit Menschengedenken. Schon in der Antike wurden Elixiere und spezielle Nahrungsmittel verabreicht und eingenommen um die Potenz und das Lustempfinden von Mann und Frau zu fördern. Die Potenzmittel, die uns heute zu Verfügung stehen beeinflussen den Körper so stark, dass viele von ihnen nur gegen ein ärztliches Rezept erhältlich sind. Doch wie schneiden moderne und traditionelle Potenzmittel im Vergleich ab? In diesem Artikel erfahren Sie, was gegen Erektionsstörungen hilft.


Natürliche Potenzmittel gegen Erektionsstörungen

Natürliche Potenzmittel gegen ErektionsstörungenWie schon erwähnt, beschäftigen Menschen sich schon seit langem damit, Erektionsstörungen zu beheben. Damals wie heute finden natürliche Potenzmittel, bestehend aus verschiedenen Kräutern, Wurzeln und Nährstoffen, regelmäßige Verwendung. Der Vorteil von natürlichen Potenzmitteln ist, dass sie üblicherweise rezeptfrei erhältlich sind und dass sie kaum bzw. schwache Nebenwirkungen haben.

Natürliche Präparate können oft schon genug sein um bei Erektionsstörungen zu helfen und liefern darüber hinaus wertvolle Mineralien und Vitaminen, die sich positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirken können. Durch den Regen und mittlerweile schnellen Informationsaustausch sind viele natürliche Potenzmittel im Umlauf, doch nicht alle bringen den gewünschten Effekt. Oft spielen die Verarbeitung, Lagerung und die Rezeptur dieser Nahrungsergänzungsmittel eine große Rolle wenn es darum geht, Erektionsstörungen zu beheben.

Potenzmittel im Check – Yohimbin

Yohimbin wird aus der Rinde des afrikanischen Yohimbe-Baums gewonnen. Diese Potenzmittel ist im Vergleich zu vielen anderen bekannten natürlichen Potenzhilfen nachweislich effektiv und kann Erektionsstörungen beheben.

Yohimbin wirkt dem Stress entgegen, indem es das Nervensystem beruhigt. Diese Wirkung lässt sich am besten mit dem Gefühl vergleichen, das Sie überkommt, wenn Sie sich nach einem anstrengenden Tag endlich auf der Couch entspannen können.

Dazu regt Yohimbin die Durchblutung an, wodurch leichter eine Erektion entstehen und bestehen kann. Beides wirkt sich nachweislich positiv auf erektile Dysfunktion aus, dazu kommen wertvolle Mineralstoffe, die Ihrer allgemeinen Gesundheit zu Gute kommen.

Potenzmittel im Check – Ginseng

Ginseng wird seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) zur Steigerung der Vitalität und Potenz angewandt. Und da auch moderne Studien bestätigen, dass Ginseng Erektionsstörungen beheben kann, muss dieses natürliche Heilmittel Teil dieser Liste sein.

Ähnlich wie Yohimbin bekämpft auch Ginseng den Stress im Körper. Dabei scheint Ginseng nicht das Nervensystem direkt zu beeinflussen, sondern auf die Hormone zu wirken. Das Gefühl, das Sie bei der Einnahme von Ginseng erfahren, lässt sich trotzdem mit dem vergleichen, das Yohimbin verursacht. Und auch die Durchblutung wird dank Ginseng deutlich angeregt.

Potenzmittel im Check – Ashwagandha, Maca, Cordyceps und Co.

Ashwagandha, das sogenannte Kriegerkraut der Inder, Maca, die Kraftknolle der Inka, und Cordyceps, der chinesische Raupenpilz, sind weitere natürliche Potenzmittel, die bei Erektionsstörungen helfen.

Bei diesen Potenzmittel müssen Sie besonders auf die Qualität der Produkte achten und selbst ausprobieren, was Ihnen hilft und welches dieser Potenzmittel im Vergleich zu anderen weniger hilfreich ist. Sie alle sind dafür bekannt, den Hormonhaushalt auf natürliche Weise zu beeinflussen und die Potenz zu fördern.


Potenzmittel im Vergleich – Medikamente gegen Erektionsstörungen

Potenzmittel im Vergleich
Wenn Sie nicht daran glauben, dass natürliche Potenzmittel gegen Erektionsstörungen helfen können oder wenn Sie keine guten Erfahrungen mit Nahrungsergänzungsmitteln gemacht haben, können Erektionsstörungen mit Medikamenten behoben werden.

Aber was hilft bei Erektionsstörungen am besten?

Potenzmittel im Check – Viagra

Viagra wird oft als Synonym für Potenzmittel verwendet. Dabei ist Viagra eines von vielen verschreibungspflichtigen Potenzmittel. Mit der Markteinführung von Viagra 1998 ist ein milliardenschwerer Markt entstanden, an welchem viele große Pharmakonzerne teilhaben möchten.

Viagra gehört zu den Medikamenten, die einen Wirkstoff enthalten, der das Enzym PDE5 hemmt. Dadurch wird die Blutgerinnung, speziell im Penis. angeregt und Sie bekommen, wenn Sie Viagra eingenommen haben, bei sexueller Stimulation deutlich leichter eine Erektion und können diese nun für bis zu 4 Stunden beibehalten.

Viagra ist zwar ungefährlich für gesunde Männer, dennoch ist Viagra verschreibungspflichtig und Sie sollten sich vor der Einnahme von einem Arzt beraten lassen.

Potenzmittel im Check – Levitra

Levitra gilt als beste Alternative zu Viagra, denn Levitra hat vergleichbare Eigenschaften zu Viagra, scheint aber bei Männern zu wirken, die keinen Erfolg mit Viagra gehabt haben. Auch Levitra wirkt als PDE5-Hemmer und kann Ihre Erektion für bis zu 4 Stunden lang unterstützen.

Da PDE5-Hemmer den Blutfluss im Körper beeinflussen ist auch Levitra rezeptpflichtig. Wenn Sie Levitra richtig dosieren und keine Herz-Kreislauferkrankung haben, kann es Ihre Erektionsstörungen beheben, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.

Potenzmittel im Check – Cialis

Cialis ist fast schon der heimliche Star der verschreibungspflichtigen Potenzmittel. Oft auch “Wochenende-Viagra“ genannt, wirkt Cialis für bis zu 36 Stunden. Doch die Wirkung lässt sich nicht mit der von Viagra oder Levitra vergleichen.

Sie werden in den Stunden, in denen Cialis wirkt, leichter eine Erektion bekommen und aufrecht erhalten können, die Erektion wird dabei aber immer wieder abklingen, Sie müssen also keine Bedenken haben, dass Sie über einen Tag lang mit einer Erektion herumlaufen müssen. Cialis gehört auch zu den Medikamenten, die einen PDE5-Hemmer beinhalten und ist daher ebenfalls nur gegen ein ärztliches Rezept erhältlich.

Jetzt Kaufen