Import von Potenzmitteln aus dem Ausland in die Schweiz

In Zeiten des World Wide Webs ist es ganz normal, dass wir viele Produkte über das Internet aus dem Ausland beziehen können. Bei Online-Bestellungen kann man ganz bequem aus dem Komfort von zu Hause alles an die Haustüre liefern lassen, was das Herz begehrt. Viele ausländische Anbieter bieten hierbei sogar bessere Liefer- und Preiskonditionen als die heimischen Seiten. Das funktioniert gut, solange es um Kleidung, Möbel oder Bücher geht – aber wie sieht es mit der Bestellung von Medikamenten aus?

Die Einfuhr von Arzneimitteln aus anderen Ländern durch Patienten ist zulässig, wenn die Menge des eingeführten Arzneimittels den monatlichen persönlichen Bedarf nicht übersteigt (der individuell anhand der Dosierungs informationen des eingeführten Arzneimittels zu berechnen ist, die in der Packungsbeilage oder in der Zusammenfassung der Produkteigenschaften zu finden sind). Die Rechtsgrundlagen finden sich in Art. 36 Verordnung über die Bewilligungen im Arzneimittelbereich und Art. 20 Heilmittelgesetz.

Wird mehr als der monatliche Bedarf eines Arzneimittels von einem Patienten importiert, wird die Einfuhr strafrechtlich verfolgt. Gleiches gilt für die Einfuhr von Arzneimitteln, die nicht für den persönlichen Bedarf bestimmt sind, aber zur Weitergabe an Dritte bestimmt sind (siehe Art. 20 Heilmittelgesetz). Trotzdem lässt sich sagen, dass von Online-Bestellungen von Medikamenten aus dem Ausland abzuraten ist. Viele Anbieter im Internet sind nicht seriös und handeln mit mangelhafter Ware, die gesundheitsschädlich sein kann. Will man Potenzmittel online erwerben ist es daher einfacher und sicherer, sie über zugelassene Schweizer Online-Apotheken zu bestellen.

Importbedingungen für Potenzmittel

Wie bereits erwähnt ist die Einfuhr von Medikamenten aus dem Ausland in der Schweiz legal, wenn die Menge der Arzneimittel den monatlichen Bedarf einer Einzel-Person nicht übersteigt. Diese Regelung ist eigentlich für Touristen angedacht, die Medikamente aus ihrem Heimatland für einen kurzen Aufenthalt in der Schweiz mitnehmen müssen.

Für Potenzmittel gelten hierbei folgende Bestimmungen:

Viagra

Viagra ist das wohl bekannteste und beliebteste Potenzmittel. Es enthält den Wirkstoff Sildenafil. Der persönliche monatliche Bedarf für diesen Wirkstoff liegt unter 3000mg. Man darf also nicht mehr als 3000mg Viagra aus dem Ausland bestellen.

Cialis

Auch Cialis ist ein bekanntes Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen. Sein Wirksoff heißt Tadalafil. Von diesem beträgt der monatliche Bedarf weniger als 200mg. Diese Menge darf beim Import des Potenzmittels also nicht überschritten werden.

Levitra

Levitra von der Firma Bayer HealthCare enthält den Wirkstoff Vardenafil. Von diesem Potenzmittel liegt der monatliche Höchstbedarf bei 600mg.

Ein wichtiger Fakt bei der Bestellung von Potenzmitteln aus dem Ausland ist auch, dass diese nicht kombinierbar sind. Die Wirkstoffe Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil gehören alle zur Gruppe der PDE-5 Hemmer und gehören somit derselben Wirkstoffklasse an. Sie dürfen nicht parallel eingenommen und somit auch nicht gemeinsam bestellt werden.

Verschreibung von Potenzmitteln im Ausland

Es kann für Patienten schwierig sein, in einer Schweizer Apotheke ein Rezept für ein Arzneimittel einzureichen, das von einem Arzt im Ausland verschrieben wurde. Je nach Art des Arzneimittels und der Kategorie des Verschreibungsstatus hat das Rezept aus dem Ausland keinen Anspruch auf Übergabe des Arzneimittels (siehe www.kantonsapotheker.ch Seite 7 unter Abschnitt 6.5). Allerdings dürfen Apothekerinnen und Apotheker mit Inkrafttreten des revidierten Heilmittelgesetzes (HMG) und der Arzneimittelverordnung (VAM) am 1. Januar 2019 unter bestimmten Voraussetzungen verschreibungspflichtige Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung abgeben (siehe Bundesamt für Gesundheit). Das fachpersonal der Apotheke kann in diesem Fall dann Auskunft darüber geben, ob man das Potenzmittel dann trotzdem erhält.

Warum gibt es in der Schweiz so strenge Importbedingungen für Potenzmittel und Medikamente allgemein?

Medikamente sind dazu da, um die Gesundheit zu fördern. Trotzdem enthalten sie Wirkstoffe, die in zu hoher oder falscher Dosierung großen gesundheitlichen Schaden verursachen können. In der Schweiz gibt es strenge Produktionsbedingungen zum Schutz der Konsumenten, die gewährleisten, dass Arzneimittel genau richtig dosiert sind und somit genau die Wirkung haben, die sie haben sollen. In vielen anderen Ländern wie z.B. Indien oder China unterscheiden sich diese Vorschriften sehr. Hersteller können dort ganz anders mit den Inhaltsstoffen umgehen und es werden auch nicht dieselben Hygienestandards beachtet wie in der Schweiz. Bestellt man also Medikamente von einer ominösen Internetseite, die aus dem Ausland liefert, kann man sich nie sicher sein, welche Wirkstoffe das Arzneimittel enthält. Viele Besteller glauben hier, dass das schlimmste, was bei illegalen  Potenzmitteln passieren kann, das Ausbleiben der Wirkung ist. Aber das Gegenteil ist der Fall: im Worst-Case-Szenario wirkt das Mittel stärker als es sollte und kann so verheerende gesundheitliche Folgen haben. Um solche Fehlwirkungen zu vermeiden, gibt es die strengen Importbedingungen.

Weitere Informationen zum Import von Potenzmitteln aus dem Ausland in die Schweiz finden Sie unter: www.swissmedic.ch

Jetzt Kaufen