Erektile Dysfunktion

Man bezeichnet das Problem, wenn ein Mann keine oder eine zu schwache Erektion bekommt um Geschlechtsverkehr zu haben, als erektyle Dysfunktion. Es wird angenommen, dass zwischen 5 und 20 Prozent aller Männer weltweit unter Erektionsstörungen leiden. Es gibt verschiedenste Gründe, die eine Potenzstörung verursachen können.

Verständlicherweise sind Erektionsstörungen nicht nur unangenehm an sich, sondern auch ein Thema, über die meisten Männer nicht gerne offen reden. Auf einer Seite verliert man ein wenig das Vertrauen in den eigenen Körper, auf der anderen Seite steigt die Enttäuschung, wenn man nicht mehr in der Lage ist, Geschlechtsverkehr zu haben. Und dadurch, dass dieses Thema so heikel ist, lässt sich dieses Problem für viele Männer nicht so einfach lösen, doch das muss nicht sein.

Gründe für erektile Dysfunktion

Wie eingangs erwähnt gibt es viele Ursachen, die sich negativ auf die männliche Potenz auswirken können. Zum einen können Erkrankungen des Körpers, zum anderen psychische Probleme der Grund dafür sein. Auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten oder Rauschmitteln wie Mittel gegen Bluthochdruck, Blutfettsenker, Produktionshammer der Magensäure, Entzündungshämmer und ein übermäßiger Alkoholkonsum können Gründe dafür sein, dass Erektionen nur noch schwach oder gar nicht mehr auftreten. Diese Dinge belasten den Körper und den Blutkreislauf, welche entscheidend an der Bildung einer Erektion entscheidet sind. Raucher und Männer, die starkes Übergewicht haben sind ebenfalls anfälliger dafür, Erektionsprobleme zu erleiden. Potenzstörungen können aber auch auf ernstzunehmende Erkrankungen hinweisen. So kann man unter Atherosklerose, Bluthochdruck, Medikamentennebenwirkungen, multipler Sklerose oder Parkinson leiden ohne es zu wissen. Männer die in Vergangenheit einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten, haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko, zusätzlich an Potenzproblemen zu leiden.

Häufig handelt es sich aber nicht um lebensgefährliche Erkrankungen, wenn eine erektile Dysfunktion vorliegt. Auch mittelschwere bis schwere psychische Faktoren können Gründe für eine Erektionsstörung sein. Männer die großem Stress ausgesetzt sind, leiden vermehrt an Erektionsstörungen. Weitere Faktoren können Depressionen, Partnerkonflikte, ein geringes Selbstbewusstsein, Versagensängste, verdrängte Homosexualität und allgemein psychische Erkrankungen sein. Stimmt also etwas mit dem eigenen Körper oder der eigenen Psyche nicht, ist der Körper seltener Bereit, Energie für den Geschlechtsverkehr, der ja biologisch gesehen vor allem zur Fortpflanzung vorgesehen ist, bereit zu stellen.

So können Sie und Ihr Arzt die erektile Dysfunktion behandeln

Um seine Potenzprobleme langfristig in den Griff zu bekommen, sollte man unbedingt seinen Arzt konsultieren. Dieser wird einem ggf. zu einem gesünderen Lebensstil raten und – wenn er es für angemessen hält – Ihnen ein Potenzmittel verschreiben. Es ist häufig zu beobachten, dass die Erektionsstörung das Ergebnis eines Teufelskreis ist, wenn sie beispielsweise nach übermäßigem Alkoholkonsum oder an einem besonders stressreichen Tag auftritt, machen sich Männer besonders sorgen, was wiederum die Erektionsfähigkeit senkt und auch an anderen Tagen, an denen die eigentlichen Ursachen gar nicht mehr vorhanden sind, zum Ausbleiben einer gesunden Erektion führen kann. Gängige und sichere Potenzmittel sind Viagra, Cialis, Levitra und Spedra.

So können Sie Potenzmittel bequem, legal und sicher kaufen

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, ihr Problem mit Potenzmitteln zu behandeln, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren um Kontraindikationen auszuschließen und ein passendes Medikament und die geeignete Einnahme des selbigen verschrieben zu bekommen. Verständlicherweise ist es ein unangenehmes Unterfangen, sich bei einem persönlichen Gespräch über seine erektile Dysfunktion zu äußern. Daher können Sie bei zugelassenen Ärzten und Online-Apotheken auch Online-Sprechstunden abhalten. Diese Sprechstunden werden entweder per Video, Telefonat oder über ein Online-Formular abgehalten. Anschließend stellt Ihnen der Arzt ein legales Rezept aus (vorausgesetzt er befindet die Einnahme von Potenzmitteln für angemessen), mit welchem Sie bei jeder Apotheke Potenzmittel kaufen können. Wenn Sie auch den Besuch bei einer herkömmlichen Apotheke vermeiden können, dürfen Sie mit einer Ausweiskopie und dem Online-Rezept bei jeder zugelassenen Online-Apotheke das Medikament kaufen, dass Ihnen verschrieben wurde.

Gehen Sie unbedingt auf Nummer Sicher, wenn Sie Potenzmittel online kaufen, dass Sie bei einer zugelassenen Apotheke einkaufen, die nach Ihrem Rezept fragt und mit Sicherheit reine und sichere Potenzmittel verkauft und verkaufen darf.

Jetzt Kaufen