Cialis

Cialis ist eines der am häufigsten angewandten Potenzmittel. Cialis bzw. sein Wirkstoff Tadalafil ist wie Sildenafil (Viagra) ein PDE5-Hemmer welcher die Blutgefäße erweitert, so dass Blut leichter in den Penis gelangen kann, was wiederum die Bildung einer Erektion ermöglicht. Im Gegensatz zu anderen Potenzmitteln kann Cialis regelmäßig oder einfach nur bei Bedarf eingenommen werden. Cialis ist wie Viagra rezeptpflichtig.

Die Wirkung von Cialis

Tadalafil, der Wirkstoff von Cialis, hemmt das Enzym PDE5, welches den Botenstoff cGMP abbaut, der für die Entstehung einer Erektion verantwortlich ist. Nach dem Verzehr von Grapefruit oder Alkohol kann die Wirkung von Cialis schwächer ausfallen oder sogar komplett ausbleiben. Darüber hinaus erzielt man mit Cialis nur dann die gewünschte Wirkung, wenn man gleichzeitig sexuell stimuliert wird.

Cialis erhöht sozusagen die Bereitschaft des Körpers, alle Körperteile zu durchbluten, die sexuelle Stimulation ist dann das „Signal“ dafür, dass das Blut in den Penis gelangen soll. Cialis wirkt nicht wie Viagra 4 Stunden lang, sondern kann bis 36 Stunden wirksam sein. Über diesen Zeitraum kann man immer wieder – leichter – eine Erektion bekommen.

Die Einnahme von Cialis

Cialis nimmt man entweder 30 Minuten bis 12 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr oder täglich zur selben Uhrzeit ein. Die Dosis hängt davon ganz davon ab, was Ihnen Ihr Arzt empfohlen und verschreiben hat. Zu beachten gilt, dass kein Alkohol vor bzw. während der Einnahme von Cialis im Blut ist, da er die Wirkung von Tadalafil hemmen oder gänzlich blockieren kann. Das hat den Grund, dass Tadalafil wie Alkohol von der Leber abgebaut wird. Auch Grapefruits können die Wirkung von Cialis mindern.

So kaufen Sie Cialis

Cialis bekommen Sie nur gegen ein Rezept, das Ihnen von einem Arzt ausgestellt wurde. Sobald Sie ein Rezept erhalten haben, können Sie Cialis online oder in einer herkömmlichen Apotheke bestellen. Cialis rezeptfrei zu kaufen ist nicht nur illegal sondern birgt auch die Gefahr, ein gefälschtes Produkt zu erhalten, welches entweder wirkungslos oder verunreinigt und somit gesundheitsschädlich sein kann. Wenn Sie sich davor scheuen, einen Arzt persönlich aufzusuchen, können Sie eine Online-Sprechstunde per Video, Telefon oder über ein Formular abhalten. Zugelassene Ärzte sind dazu bevollmächtigt Cialis zu verschreiben, wenn sie es für angebracht befinden.

Die Nebenwirkungen von Cialis

Bekannte Nebenwirkungen von Tadalafil, dem Wirkstoff von Cialis, sind Rötungen der Haut, Muskel-, Rücken- und Gelenkschmerzen, eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen und saures Aufstoßen. Man schätzt dies Wahrscheinlichkeit, dass eines oder mehrere dieser Symptome auftreten auf etwa einen Prozent.

Deutlich seltener treten Überempfindlichkeitsreaktionen wie verschwommene Sicht, erhöhter Blutdruck, Atemnot, Bauschmerzen, Nasenbluten, vermehrtes Schwitzen, Brustschmerzen, Blut im Urin, Herzklopfen, Ohrensausen, Augenschmerzen oder Schwindel auf. In jedem Fall sollte man sich vor einer Einnahme gut von seinem Arzt beraten lassen um gesundheitliche Risiken zu minimieren bzw. zu vermeiden.

Zugelassene Hersteller von Cialis

Das Patent wurde 2002 eingeführt und ist am 15. November 2017 verfallen. Seitdem bieten einige namhafte Pharmakonzerne Cialis Generika an. Der Ausdruck „Generika“ beschreibt, dass das Medikament keinem Patentschutz unterliegt und dass werkstoffgleiche Kopien des Originalmedikaments angeboten werden dürfen.

Einige zugelassene Produkte mit Tadalafil sind TadaHEXAL, Tadalafil 1A Pharma, Tadalafil Aristo und Tadalafil ratiopharm. In der Regel werden von Cialis 5mg bis 20mg Dosierungen vertrieben. Alle haben bereits wirksame und günstige alternativen zum Original der Firma Lilly Pharma entwickelt und auf den Markt gebracht. Diese alternativen unterscheiden sich nicht in der Wirkung aber in der Farbe, Zusammensetzung der ähnliches vom Original.